top of page

Lake Paladru Vorschriften 2022

Silence Lac de Paladru.png

Sicherheit und Stille

Besucher, die zum Segeln auf diesen See kommen, werden gebeten, die  zu respektierenRegeln Sicherheit und wissen live. Insbesondere für Strandausrüstung (Paddel, Tretboote usw.) ist die Navigation außerhalb des Uferstreifens während der Stunden von  verboten.Ski nautisch. Laute Musik steht dem Familienbesuch am See entgegen.

Der Lac de Paladru ist ein privater See, der der Société du Lac de Paladru gehört. Es ist für die Öffentlichkeit zugänglich, aber nautische Aktivitäten unterliegen den folgenden Vorschriften, die alle Benutzer betreffen.

 

Anwendbar sind:

  • Schifffahrtsregeln auf Binnenseen und Gewässern, die durch die Verordnung 2013-251 und 253 über die allgemeine Polizeiordnung für die Binnenschifffahrt festgelegt sind

  • Präfekturerlass Nr. 2014104-0047   zur Festlegung besonderer Vorschriften für die Schifffahrtspolizei auf dem Paladru-See

  • Präfekturerlass Nr. 84-996 zum Schutz des Schilfbiotops des Paladru-Sees

  • diese Regelung.

 
  1. Verschiedene Bereiche des Gewässers
  • Zone, die den Uferstreifen begrenzt

Entlang der Küste wird eine durchgehende Zone namens „Uferstreifen“ mit einer Breite von 200 Metern durch kugelförmige gelbe Bojen materialisiert. Dort findet der Umlauf jedes Bootes stattsenkrecht zum Uferzum Erreichen des offenen Meeres oder zum Anlegen, mit Ausnahme von nicht motorisierten Vergnügungsbooten und solchen mit einer Motorisierung von höchstens 10 PS (7,36 kW) oder im Fischfang.

  • Badebereich

Innerhalb des „Uferstreifens“ befinden sich markierte Bereiche mit verstärktem Schutz, die ausschließlich dem Schwimmen vorbehalten sind und in denen jeglicher Bootsverkehr verboten ist.

  • Schilfschutzzone

Die Röhrichte sind als Schutzzone klassifiziert, in der Schwimmen, Parken und Fahren von Booten und im Allgemeinen jegliches Eindringen verboten sind, mit Ausnahme des Betriebs der zugelassenen Pontons, der in der Achse der Arbeiten durchgeführt wird. Jede Bewegung von Motorbooten ist innerhalb von 50 Metern vor dem Schilfgürtel verbotenund private Grundstücke gebaut.

   2.  Liegeplätze

Das Abstellen eines Bootes erfolgt in alleiniger Verantwortung des Eigners und auf eigene Gefahr. Sie ist auf Kais oder eingerichtete Leinen sowie auf Bojen beschränkt, die von der Société du Lac genehmigt wurden.. Für die Zuteilung eines Platzes wenden Sie sich bitte an Herrn Maurice DESPIERRE, Wächter des Sees (06 32 11 48 26).

Die Ankerbojen müssen doppelkonisch in weißer Farbe sein und von der Société du Lac zugelassen sein.

Das Parken von Booten ist außerhalb der Saison vom 1. November bis 1. März auf dem See verboten, außer an den Stegen und Bojen, die als Reaktion auf Stürme vorgesehen sind.

Es ist jedem Boot verboten, an den Bojen, Schwimmern, Leuchtfeuern, Schildern und Pfählen festzumachen, die das Schilfgebiet schützen.

Bei einem Absinken des Wasserspiegels obliegt es jedem Eigner, sein Boot rechtzeitig zurückzuziehen.

   3.  Versicherung

Das Unternehmen Lac de Paladru lehnt jede Verantwortung im Falle eines Unfalls oder Zwischenfalls ab, der sich aus der Verwendung oder dem Parken eines Bootes, auch eines autorisierten, ergibt. Es ist daher Sache des Inhabers der Segelgenehmigung und der Benutzer des Bootes, alle Vorkehrungen zu treffen und alle Versicherungen abzuschließen, damit sich die Société du Lac de Paladru nie darum kümmern muss.

   4.  Baden

Für die Öffentlichkeit ist das Schwimmen nur an Orten und unter den Bedingungen erlaubt, die in den von den Bürgermeistern der Nachbargemeinden erlassenen Gemeindeverordnungen festgelegt sind.  Das Überqueren des Sees durch Schwimmen ist verboten. Geschützte Badezonen sind in Charavines, Le Pin, Montferrat und Paladru abgegrenzt. Im Juli und August können einige Strände von einem Überwachungssystem durch Rettungsschwimmer profitieren.

   5.  Canadairs

 

Canadairs können Lake Paladru zum Training oder bei Bedarf nutzen. Daraus resultieren vorübergehend Verkehrseinschränkungen nach nationalen Vorschriften.

   6.  Navigation
  • Genehmigung

Alle Boote, einschließlich Schwimmer, die auf dem Lac de Paladru verkehren, müssen eine von der Société du Lac de Paladru ausgestellte Genehmigung gemäß dem geltenden Tarif haben. Die Fahrberechtigung bezieht sich unabhängig vom Benutzer auf ein Boot. Es verleiht an sich kein Recht auf Fischfang. Boote, die von einer ganzjährigen Genehmigung profitieren, müssen mit einem nummerierten Aufkleber identifiziert werden, der mit der Genehmigung geliefert wird und am hinteren äußeren Dollbord oder am Griff des Paddels anzubringen ist.

Motorboote mit einer Leistung von 9,9 PS oder mehr sind in der Anzahl begrenzt. Sie unterliegen einer besonderen Genehmigung. Nur der Geschäftsführer der Société du Lac de Paladru ist berechtigt, die entsprechenden Vollmachten zu erteilen. Senden Sie eine schriftliche Anfrage an die Firma, 1671 route du Lac 38850 PALADRU. (Warteliste).

  • Verkehr

Segeln ist nur ½ Stunde vor Sonnenaufgang und ½ Stunde nach Sonnenuntergang erlaubt.

Außerhalb des Uferstreifens ist die Verwendung von Strandausrüstung verboten.

Gemäß der geltenden Gesetzgebung ist ein Bootsführerschein (Küste, Fluss, Offshore) erforderlich, um Motorboote mit einer Leistung von mehr als 4,5 KW (6 PS) zu fahren.

Für motorisierte Boote über 4,5 kW (6CV) oder über 5 Meter Länge ist eine Anmeldung und Registrierung obligatorisch

Die Verkehrsgeschwindigkeit aller Motorboote ist das ganze Jahr über auf 5 km/h begrenzt, außer außerhalb des Küstenstreifens während des genehmigten Zeitraums. 

Unterwegs ist die Annäherung von Motorbooten auf 50 m verboten. Segelboote, Ruderboote, SUPs, Fischerboote oder Ausrüstung ohne mechanischen Antrieb, gebaute private Grundstücke und die Vorderseite des Schilfgürtels.

Die Navigation von Motorbooten mit einer Leistung von mindestens 10 PS ist nur von Samstag, den 25. Juni bis Freitag, den 30. September gestattet  mit Ausnahme von Rettungs- oder Sicherheitsbooten. Während dieser Zeit ist Motorbootfahren und Wasserskifahren erlaubt außerhalb des Uferstreifens von 11 bis 13 Uhr und von 18 bis 20 Uhr bis zum 31. August und von 11 bis 13 Uhr und von 17 bis 19 Uhr im September

  • Wasserski und Schleppausrüstung

Der Bootsfahrer muss von einer mindestens 15-jährigen Person begleitet werden, die für die Wartung des Anhängers und die Beaufsichtigung des Skifahrers verantwortlich ist. Der Anhänger darf nicht leer gezogen werden. Die Abfahrt von Skifahrern oder gezogenen Fahrzeugen vom Ufer des Sees ist verboten. Es muss im offenen Wasser außerhalb des Uferstreifens durchgeführt werden.

Das Ausüben von Barfuß ist verboten.

Das Schleppen einer Strandausrüstung – Schlauchboot, Boje, Schlauch, Brett – sollte nur bei niedriger Geschwindigkeit, in gerader Linie und mit maximal einer Ausrüstung pro Boot erfolgen. Es ist verboten, sich im Kreis zu drehen und enge Kurven mit hoher Geschwindigkeit zu fahren, um ein akzentuiertes und gefährliches Hieb für andere Benutzer zu vermeiden.

  • Spezialausrüstung

Der Gebrauch von speziellen Wasserfahrzeugen wie Kitesurfen, Jet-Ski, Jetsurfen, Wasserscootern, elektrischen Foilboards (E-Foils), Tragflügelbooten und anderen sowie jegliche Kletterübungen sind auf dem Paladru-See verboten.

 

   7.  Sünde

Im Lake Paladru wird gemäß den Vorschriften der Approved Association of Fishing and Protection of the Aquatic Environment (AAPPMA) von Paladru gefischt.

   8.  Gerätetauchen

Unterwassertauchen ist vom 15. September bis 30. Juni nur in dem markierten Bereich zwischen dem Pin-Strand und den „weißen Barrieren“ und in dem für das Lernen reservierten Bereich am Paladru-Strand erlaubt.

 

Die Société du Lac de Paladru behält sich das Recht vor, im Falle der Nichteinhaltung der Vorschriften oder des tadelnswerten Verhaltens eines Benutzers, der diese Genehmigung beansprucht, eine Genehmigung zum Inverkehrbringen ihrem Inhaber zu entziehen. Es behält sich auch das Recht vor, die Genehmigung zur Fahrt mit einem Bootstyp zu verweigern, der nicht zuvor genehmigt wurde.

Navigation
  • Zone délimitant la bande de rive
    Le long des rives, une zone continue dite « bande de rive » d’une largeur de 200 mètres est matérialisée par des bouées sphériques de couleur jaune. La circulation de tout bateau s’y effectue perpendiculairement à la rive pour gagner le large ou pour accoster à l’exception des bateaux de plaisance non motorisés et ceux à motorisation égale ou inférieure à 10 CV (7,36 kw) ou en action de pêche.
  • Zone de baignade
    A l’intérieur de la « bande de rive » sont établies des zones balisées de protection renforcée, exclusivement réservées à la baignade à l’intérieur desquelles toute circulation de bateau est interdite.
  • Zone de protection des roselières
    Les roselières sont classées comme zone de protection où la baignade, le stationnement et la circulation de toute embarcation et, d’une façon générale, toute pénétration sont interdites à l’exclusion de la desserte des pontons autorisés qui s’effectue dans l’axe de l’ouvrage. Toute circulation d’embarcations à moteur est interdite à moins de 50 mètres du front des roselières et des propriétés privées bâties.
  • Autorisation de navigation
    Toutes les embarcations, y compris les float-tubes, circulant sur le lac de Paladru doivent être munies d’une autorisation délivrée par la Société du Lac de Paladru, selon tarif en vigueur. L’autorisation de circuler se rapporte à une embarcation quel qu’en soit l’usager. Elle ne donne, en elle-même, aucun droit à l’exercice de la pêche. Les embarcations bénéficiant d’une autorisation à l’année doivent être identifiables par une vignette autocollante numérotée, fournie avec l’autorisation, à apposer sur le plat-bord extérieur arrière ou sur le manche de la pagaie. Les bateaux à moteur de puissance égale ou supérieure à 9,9 CV sont limités en nombre. Ils sont soumis à une autorisation spéciale. Le gérant de la Société du Lac de Paladru est seul habilité à délivrer les autorisations correspondantes. Adresser une demande écrite à la Société, 1671 route du Lac 38850 PALADRU. (Liste d’attente).
  • Circulation
    La navigation n’est autorisée qu’une ½ heure avant le lever du soleil et une ½ heure après son coucher. L’usage des engins de plage est interdit en dehors de la bande de rive. Conformément à la législation en vigueur, un permis bateau (côtier, fluvial, hauturier) est obligatoire pour conduire tout bateau à moteur d’une puissance supérieure à 4,5 KW (6 CV). Une inscription et une immatriculation est obligatoire pour les bateaux motorisés de plus de 4.5 kW (6CV) ou d’une longueur de plus de 5 mètres La vitesse de circulation de tout bateau à moteur est limitée à 5 km/h toute l’année, sauf hors de la bande de rive pendant la période autorisée. En cours de route, il est interdit aux bateaux motorisés de s’approcher à moins de 50 m. des bateaux à voile, bateaux d’aviron, SUP, bateaux en action de pêche ou engins sans propulsion mécanique, des propriétés privées bâties et du front des roselières. La navigation de tout bateau à moteur d’une puissance égale ou supérieure à 10 CV n’est autorisée que du samedi 25 juin au vendredi 30 septembre à l’exception des bateaux de secours ou de sécurité. Pendant cette période, la pratique du motonautisme et du ski nautique est autorisée hors de la bande de rive de 11 à 13 heures et de 18 à 20 heures jusqu’au 31 août, et de 11 à 13 heures et de 17 à 19 heures en septembre.
  • Ski Nautique et Engins Remorqués
    Le conducteur du bateau doit être accompagné d’une personne âgée de 15 ans au moins chargée du service de la remorque et de la surveillance du skieur. La remorque ne doit pas être trainée à vide. Le départ des skieurs ou engins remorqués est interdit depuis la rive du lac. Il doit se faire en pleine eau hors de la bande de rive. ​ La pratique du bare-foot est interdite. ​ Tracter un engin de plage – pneumatique, bouée, boudin, planche - ne doit se faire qu’à vitesse réduite, en ligne droite et à raison d’un engin maximum par bateau. Il est interdit de tourner en rond et de prendre des virages serrés à vive allure pour éviter un clapot accentué et dangereux pour les autres usagers.
  • Engins Spéciaux
    L’utilisation d’engins nautiques spéciaux tels que kitesurf, jet-ski, jetsurf, scooters d’eau, planche à foil électrique (e-foil), hydroglisseurs et autres, ainsi que toute pratique ascensionnelle est interdite sur le lac de Paladru.
  • Baignade
    Pour le public, la baignade n'est autorisée qu'aux lieux et places et dans les conditions définies par les arrêtés municipaux pris par les Maires des communes riveraines. La traversée du lac à la nage est interdite. Des zones de baignade protégées sont délimitées à Charavines, Le Pin, Montferrat et Paladru. En juillet et en août, quelques plages peuvent bénéficier d’un système de surveillance par des maîtres-nageurs.
  • Amarrages
    Le stationnement de tout bateau s’effectue sous la seule responsabilité de son propriétaire et à ses risques et périls. Il est limité aux appontements ou aux pendilles aménagées ainsi qu’aux bouées autorisées par la Société du Lac. Pour l’attribution d’une place, s’adresser à M. Maurice DESPIERRE garde du lac (06 32 11 48 26). Les bouées de mouillage doivent être biconiques de couleur blanche et être autorisées par la Société du Lac. Le stationnement des bateaux est interdit sur le lac hors saison du 1er novembre au 1er mars, sauf aux appontements et bouées prévus pour répondre aux coups de vents. Il est interdit à tout bateau de s’amarrer aux bouées, flotteurs, balises, panneaux de signalisation et pieux de protection des roselières. En cas de baisse du niveau des eaux, il appartient à chaque propriétaire de retirer son bateau en temps opportun.
  • Assurances
    La société du Lac de Paladru décline toute responsabilité en cas d’accident ou incident consécutif à l’utilisation ou au stationnement de toute embarcation, même autorisée. Il appartient donc au titulaire de l’autorisation de naviguer et aux usagers de l’embarcation de prendre toutes dispositions et de souscrire toutes assurances, de telle sorte que la Société du Lac de Paladru ne soit jamais inquiétée à ce sujet.
  • Canadairs
    Des Canadairs peuvent utiliser le lac de Paladru pour des entraînements ou en cas de nécessité. Des restrictions de circulation en résultent temporairement selon les dispositions nationales.
  • Pêche
    La pêche se pratique dans le lac de Paladru selon les règlements de l’Association Agréée de Pêche et de Protection du Milieu Aquatique (A.A.P.P.M.A.) de Paladru.
  • Plongée Sous-Marine
    La plongée sub-lacustre n’est autorisée que dans la zone balisée entre la plage du Pin et les « barrières blanches » du 15 septembre au 30 juin et dans la zone réservée à l’apprentissage à la plage de Paladru.
Ski Nautique
Bagnade
bottom of page